05 Nov

Donaukarpfen – Herbstansitze eine Herausforderung!

Wir angeln schon seit Jahrzehnten im Donauraum auf Fried- und Raubfisch. Wobei das Friedfischangeln bei mir dominiert, vor allem das Moderne Karpfenangeln. 

Gerade der Herbst lädt noch zu dem einen oder anderen Karpfenansitz an der freien Fließwasserstrecke oder im Stauraum ein. Dieses Jahr war von einem stetigen Pegelstandswechsel verbunden mit Innwasser und Trübung geprägt. Die nur wenigen hängerfreien Stellen im Fließ- und Stauraumbereich der Donau erschweren einem das Angeln zusätzlich. Nicht gerade die optimalen Verhältnisse zum Karpfenangeln.

Michael Komuczki mit starker Strombarbe

Im Oktober besserten sich die Gewässerverhältnisse. Walter und ich entschlossen sich für einen gezielten Karpfenangriff. In zwei Ansitzen vom Uferaus konnten wir nach der Vollmondphase gute Barben und einige starke Karpfen keschern.

Donaubarbe – das Dekor passt sich an die Trübung an

So gelang mir im zweiten Ansitz der Fang von einem starken Karpfen an der Donau, welcher für mich einen besonderen Stellenwert hat. Es ist erforderlich, unser Angelverhalten an die Gegebenheiten der Platzwahl anzupassen. Wir beangeln Gewässerabschnitte, in welchen sich natürliche Nahrung ablagern kann und die Hängergefahr minimiert ist. Es ist im vorangeschrittenen Alter ein wenig mühsam sich im Steinwurf beim Drillen und Keschern zu bewegen, aber es geht noch. Eine seriöse Vorbereitung des Angelplatzes ist einer der Garanten des Erfolgs. Auch haben sich unsere Köder und unsere Futtermethode als richtig erwiesen. In diesem Zuge möchte ich mich auch bei meinem Angelpartner Walter bedanken, der mit mir seit zwei Jahrzehnten durch dick und dünn geht.

Ein voller Erfolg – Donaukarpfen

Das Karpfenangeln an großen Flüssen ist eine besondere Herausforderung, insbesondere an der Donau in Österreich. Nur Individualisten stellen sich meist dieser Aufgabe, weil sie dem Angler körperlich und mental einiges abverlangt und von einem großen Arbeits- und Zeitaufwand geprägt ist. Jeder starke gefangene Fisch ist ein hart erarbeitetes Juwel und eine Belohnung für große Mühen. Einige von uns meinen, es sei die Königsdisziplin des Karpfenangelns, andere von uns meinen, es wäre weit mehr als das! 

Walter mit einem prächtigen Gelbmann

Euer

Michael Komuczki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.