09 Apr

Trolling auf Hecht mit Side Planern

Hechtangeln – Ein Blogbeitrag von Rick Visser – Pro Staff Team Holland

Autor Rick Visser hat meist ein gutes Händchen.

Jeder kennt die Standard-Einstiegsmethode für das Schleppangeln auf Hecht: einfach ohne Side Planer, die Rute in der Hand oder im Bootsrutenhalter. Als ich mit dem Hechtschleppen vom Boot anfing, startete ich meine ersten Versuche auf Hecht. Aber nach ein paar Jahren mehr Erfahrung und einem aufgerüsteten Angelboot begann ich mit dem Spinnfischen auf Hecht, Zander und Barsch. In den ersten paar Jahren dachte ich, dies ist die beste Art zu angeln und habe mich immer wieder gefreut, wenn ein Raubfisch auf meinen Angelköder geschossen ist. Nach einiger Zeit fing ich an, mit größeren Hechtködern zu fischen und auf den großen und tiefen Seen nach größeren Hechten zu suchen. Das Spinnfischen in diesen Gewässern bringt eine Menge Spaß, aber es ist sehr schwierig, die vielen guten Stelle zu erreichen und zu befischen. Daher kam mir die Idee, es mit dem Schleppangeln und mit Seitenplanern zu versuchen, denn so konnte ich Strecke machen und an einem Tag viele Hot Spots auf Hecht abfischen.

Der Side Planer


Das Angeln mit Side Planern hat den Vorteil, dass man mit mehreren Ruten (wo erlaubt) fischen kann. Dabei angeln wir (wenn erlaubt) jeweils mit drei Ruten auf Hecht, zwei mit Side Planern und eine ohne Side Planer hinten dem Boot. Die zwei Ruten mit Side Planern laufen beide etwa vier Meter voneinander entfernt. Das heißt ich fische acht Meter nach links und mein Gast fischt acht Meter rechts neben dem Boot, was insgesamt 16 Meter beträgt. Fischt man ohne Side Planer, kann man in der Regel insgesamt nur vier oder fünf Meter erreichen. Somit kann man beim Hechtangeln leichter die Fische finden.

Wie es funktioniert

Der erste Schritt beim Fischen mit Side Planern besteht darin, den Köder in die richtige Entfernung zu werfen. Wenn der Köder im Wasser läuft befestigt man den Snap auf der Schnur. Anschließend befestigt man den Lineclip mit der Schnur.



Ist der Side Planer so montiert im Wasser gibt man so viel Schnur mit der Angelrolle frei soweit man vom Boot entfernt fischen möchte. Wenn er die richtige Entfernung erreicht hat schließt man die Rolle und steckt die Rute in die Halterung und wartet auf den Hechtbiss. Bekommt man einen Biss muss man den Anhieb sofort setzen. Durch diesen Ruck wird die Schnur aus dem Line Clip freigegeben und man kann den Fisch ausdrillen, ohne vom Seitenplaner behindert zu werden. Der Snap sorgt dafür, dass man den Side Planer nicht verliert, während man den Fisch drillt.

Große Hechte sind Ricks Hauptbeute.

Die Ruten

Wenn ich mit Side Planern angel, fische ich immer mit steil gestellten Rutenspitzen in den Himmel. Der Grund dafür ist, dass sich bei normalen Bootsrutenhaltern die Schnur näher zum Wasser befindet und dabei eine größere Gefahr besteht, dass Sie sich Kraut oder Schmutz einfangen, das auf dem Gewässer schwimmt. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass Sie den Widerstand auf ihren Line clip reduzieren und somit kein ungewolltes Freigeben der Schnur stattfindet. Die Ruten, die ich zum Schleppen benutze, sind die Shirasu IM 12 Pro Staff Big Bait und Big Bait Trigger. Diese Ruten eignen sich hervorragend zum Angeln mit Side Planern. Mit ihrem Wurfgewicht von 140 bis 225 Gramm können Sie mit großen Angellödern fischen und sie sind stark genug, um den Widerstand des Side Planers mit der Rute zu bewältigen. Auch wenn die Ruten ein hohes Wurfgewicht haben sind sie immer noch sensibel genug, um auch mit kleineren Hechten seine Drillfreude zu haben.

Malerischer Ausblick. Schleppfischen kann von der Morgen- bis zur Abenddämmerung sehr erfolgreich sein.

Welche Stellen befische ich:

Alles im Blick dank der Wasserkarten.

Fischt ihr in großen tiefen Seen ist ein Plotter mit den richtigen Wasserkarten auf dem Boot absolut empfehlenswert, insbesondere wenn ihr öfters unterschiedliche Großgewässer befischt solltet ihr z.B. auf die Navionics-Wasserkarten zurückgreifen. Wenn ihr die meiste Zeit auf demselben Wasser fischt, könnt ihr eure eigenen Wasserkarten erstellen.



Die Vorteile der eigenen Charts sind, dass sie immer auf dem neuesten Stand sind, da Sie Ihr Sonar während des Trolling oder Castings protokollieren können. Ich verwende die Wasserkarten von Insight Genesis. Hier können Sie Karten von der Community herunterladen. Dies bedeutet, dass diese Karten von anderen Fischern erstellt werden, die auf demselben Gewässer fischen. Beim Trolling verwende ich einen Plotter, um all diese Tiefenlinien und Strukturen zu sehen, und auf meinem anderen Bildschirm verwende ich das Standard-Sonar oder den Seitenscan, um die Köderfischschwärme zu finden. Zur gleichen Zeit erstellt mein Bildschirm ein Protokoll aus dem Wasser, sodass ich es auf dem neuesten Stand halte. Wie Sie auf dem Bild unten sehen können, können Sie leicht die Abhänge und Unterwasserinseln finden. Das sind die Strukturen, nach denen ich suche.

Was Für ein Fang! Großhechtdoublette beim Schleppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.