04 Mai

Ein Kraftpaket aus der Au!

Ein Blogbeitrag von Michael Komuczki

Der Autor mit einem großen Karpfen im Drill.

In den vergangenen Jahren führten wir meist schon Mitte April die ersten starken Karpfen über den Kescher. Doch die Corona-Pandemie, die verfügten Ausgangs-beschränkungen und die damit verbunden Vorgaben ließen Walter und mich nicht früher zusammen ans Wasser.
Schon beim ersten Kurzansitz konnte ich diesen kampfstarken Schuppi über den Kescher führen. Ein wahrliches Kraftpaket und ein sehr langgestreckter Gelbmann, der möglicherweise auch Gene von den March-Donauwildkarpfen in sich hat.

Bereits beim ersten Ansitz konnte er einen „Gelbmann´´ wie er ihn liebevoll nennt überlisten.

Als fängiger Köder hatten sich zwei 20er Kugel aus einem neuen Boiliekreation erwiesen. Eine weitere Kreation die ich mit einem guten Freund zusammenstellte. Die fortwährende Fängigkeit wird sich in einer längeren Testphase herausstellen.

Seine neuen Boilies stellten sich als äußerst erfolgreich heraus.

Die Wassertemperatur nähert sich mit sechzehn Grad bald der erforderlichen Temperatur zum Laichen. Die Karpfen fressen sich nach der Winterzeit und vor der Laichzeit nochmal so richtig satt! Ein guter Saisonstart, trotz dieser sehr bedrückenden Zeit für die Bevölkerung. Mögen wir von dieser Ansteckungskrankheit bald nicht mehr in unserer Lebensweise eingeschränkt sein.

Vor der Laichzeit hat er mit diesem Fisch nochmal so richtig abgeräumt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.