26 Okt

Wer hat angeln erfunden? Die Geschichte

Viele Angler stellen sich heute in den Fokus, als wären sie die Erfinder der Angelei. Doch wer hat tatsächlich das Angeln, so wie wir es heute kennen entdeckt, gefördert oder anders formuliert erfunden? Ernüchternd lässt sich vorwegnehmen: Es gibt keinen Erfinder im klassischen Sinne. Viel mehr war es eine Entwicklungsprozess.
.

Klassisch wie vor 100 Jahren: Aalangeln mit der Grundrute am Fluss.
.

Entstehung des Angelns – Warum ist man überhaupt losgezogen?

Es gibt kein fixes Startdatum, an dem unsere Vorfahren ihre ersten Versuche gestartet haben. Laut Forschern wurde an Flüssen uns Seen schon vor über 100.000 Jahren geangelt. Zusätzlich zum Jagen von Tieren und Sammeln von Früchten oder Pilzen wurde es zu einer Grundlage der Nahrungsbeschaffung. In den letzten Jahrzehnten hat sich unser Hobby hierzulande vom klassischen Nahrungserwerb hin zur Freizeitbeschäftigung entwickelt. Zunehmend wird Catch and Release praktiziert, was einen nachhaltigen Fischfang garantiert. Sind wir mal ganz ehrlich: Es gibt überall Supermärkte und niemand ist darauf angewiesen Fisch als Nahrungsmittel mit zu nehmen.
.

Die Entwicklung des Angelns bzw. des Fischfangs

Zu Beginn hat man Fische mit der bloßen Hand gefangen. Mit der Zeit entdeckte man allerdings neue Techniken: Es wurden Netze gebaut, Speere eingesetzt oder auch Haken gebaut. Mit dem ersten Angelhaken wurde das Angeln geboren. Zunächst (vor ca. 19000 Jahren) wurden Haken aus der Schale von Meeresschnecken gebaut. Später wurden Modelle aus Mammut-Elfenbein gefertigt. Die ersten Angelruten: Es waren Stiele, an denen eine Angelschnur aus Pferdehaaren oder Pflanzenwurzeln angebracht wurden. Die Angelei war damit alles andere als komfortabel. Selbstverständlich entwickelte sich auch dieser Stiel mit Schnur rasch weiter. Schnell hat sich die Technik mit Rute, Rolle und Schnur zu fischen etabliert. Rollen waren damals ganz klassische Gewinde, die man einfach drehen konnte. Ab 6000 v. Christus wurden erste Posen genutzt. Ab etwa 195 v. Christus konnte bereits mit seidenähnlichen Schnüren und Metallhaken und ersten Kunstködern geangelt werden. Diese Trumphe wurden schließlich weiterentwickelt bis man heute beim vielfältigen Angebot der Angelindustrie gelandet ist.
.

Angeln wird zum Hobby

Bereits die Theokrat hat das Angeln (etwa 295 v. Christus) als reine Freizeitbeschäftigung betrieben, da sie weder finanziell noch existenziell vom Fischfang abhängig war. Weitere Nachweise, dass die Angelei als Entspannungsinstrument oder Freizeitbeschäftigung genutzt wurde beschreiben Berichte und Bücher ab 1497. Wie zum Beispiel die: “The Complete Angler or The Contemplative Man’s Recreation” (dt. Der vollkommene Angler) von Izaak Walton. Ein Klassiker, der zur Weltliteratur gehört.
.

Wer hat die Entwicklung vorangetrieben?

In den frühen Jahren wurde die Angelei vor allem von einzelnen Anglern weiterentwickelt. Mit dem Laufe der Globalisierung konnten sich verschiedene Regionen mit ihren Fangtechniken austauschen. Mit der Industrialisierung haben Geschäftsmänner früh erkannt, dass sich mit der Angelei auch ein Geschäft machen lässt. Sie haben angefangen Angelgeräte im großen Stil in Fabriken herzustellen und die Entwicklung bis heute voran zu treiben. Das sind genau die Hersteller von hochwertigen , die man heute als Traditionsunternehmen beschreibt.
.

Das Firmengebäude der Balzer GmbH
.

Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Angeln_(Fischfang)  

https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/sport/angeln/index.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.